Datenrettung einfach gemacht

Der PC läuft in einem Moment noch fehlerfrei und im nächsten kann ein Fehler auftreten, der so schwerwiegend ist, das die Festplatte nicht mehr gerettet werden kann. Dann wird es Zeit für eine Datenrettung. Auch wenn Du vielleicht in der Annahme bist, das hier ausschließlich ein Profi weiterhelfen kann, um Deine Daten zu retten, kannst Du dennoch auch Selbsthilfe probieren. Hierfür ist aber auch einiges an Wissen nötig um diese Daten zu retten. Du solltest mindestens ein Grundverständnis von deinem Rechner haben. Für die Datenrettung ist aber unter Umständen sehr viel mehr nötig. Allein das Wissen um das Anschalten und Ausschalten des Rechners ist nicht ausreichend. Es kann nun versucht werden, mit einem Programm diese Datensicherung durchzuführen. Du solltest aber dennoch auch hier über das nötige Wissen verfügen. Die Datenrettung und alles weitere sind sehr komplex, das sollte Dir von Beginn an klar sein.

Die Festplatten Recovery selbst durchführen

Als erstes ist es wichtig, ein Programm zu nutzen. Dieses kannst Du kostenlos im Internet finden und installieren. Es kann auch auf einem anderen Rechner installiert werden. Das wichtige ist hier allerdings, das Du weißt, dieses Programm muss auf der defekten Festplatte laufen. Hierfür ist es nicht selten, das dieses auf einer Partition läuft. Es gibt auch Programme wie beispielsweise Linux, die auf dem Rechner laufen. Bei Linux handelt es sich um eine Software, die eigentlich einfach zu bedienen ist. Mit Hilfe des Programmes kannst Du auf Deine wichtigen Daten zugreifen und die Datenrettung vollziehen. Ein Backup der Festplatte ist meistens nicht vorhanden. Denn dieses wird überhaupt nicht regelmäßig erstellt. Vielleicht geht es Dir ja auch so. Es ist aber sehr wichtig, ein Backup zu erstellen. Ist die Festplatte erst defekt, ist es für das Backup meistens zu spät. Die Daten sollten dann auf einem bestimmten Medium gespeichert werden. Hierfür gibt es dann verschiedene für Dich.

 

Das richtige Medium auswählen

Für die Datenrettung ist das Medium entscheidend. Festplatten sind in diesen Zeiten immens groß und es ist überhaupt nicht selten, das diese mehr als ein Terrabyte umfasst. Ist dem so, dann ist eine einfache CD mit einer Kapazität von 700 MegaByte überhaupt nicht ausreichend. Hast Du vielleicht eine eigene Videothek auf dem Rechner, dann wirst Du mit einer CD oder selbst einer DVD überhaupt nicht den Speicher bekommen, den Du brauchst. Um solch große Daten zu retten, ist es nötig, eine weitere Festplatte für die Datenrettung zu verwenden. Hier kannst Du dann mit Hilfe von einem Programm auch die Daten einfach kopieren und auf die weitere Festplatte kopieren. Das ist per Drag und Drop möglich. Du musst nur die Daten von der Festplatte auswählen.

Was ist eine Festplatten Recovery?

Bei der Festplatten Recovery handelt es sich um eine Kopie der eigenen Festplatte. Diese Festplatten Recovery ist eine sehr gute Maßnahme um eine Datensicherung durchzuführen. Wußtest Du eigentlich, das ein einziges kleines Staubkorn ausreicht, um Deine Festplatte lahm zu legen. Das kann deren Tod bedeuten. Die Datensicherung ist dann unumgänglich. Du kannst mit Hilfe einer weiteren Festplatte eine Festplatten Recovery erstellen. Du hast dann wieder den Zugriff auf Deine Daten. Es ist sehr häufig, das es sich hier auch um sehr empfindliche Daten handelt. Bist Du allerdings unsicher mit der Datensicherung und traust Dir dies nicht zu, dann solltest Du einen Profi aufsuchen. Dann ist nur wichtig, um die Datensicherung durch zu führen, das Du sobald Du den Fehler bemerkt hast, alles ausschaltest. Entferne die Festplatte und bringe diese zum Profi. Es gibt sehr viele Leute, die sich auf dieses Gebiet verstehen. Auch eine Festplatten Recovery kann dieser Profi durchführen. Damit wirst Du in jedem Fall auf der sicheren Seite sein.